Michas Schraubereien

verschiedenste Gedanken meiner selbst.

[powered by WordPress - gehostet bei waerter.net.]

-------------
« vorherige Einträge |

25 .Dezember 2008

verfassungsfeindliche Evangelikale? Hmm… Möglicherweise!

by @ 23:00. Filed under ++ungut, Medien, hinundhergerissen, politisches...

Text eingeschränkt lizensiert unter Creative Commons-Lizenz Creative Commons License

Eiei,

da gibts ne Schülerzeitung namens Q-Rage des Schülernetzwerkes “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage”. Diese wird unter anderem gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung.
In der letzten Veröffentlichung dieser Zeitung ging es um das multikulturelle Zusammenleben bei uns im Land. Jugendliche im Alter von 16-20 haben unterschiedliche Artikel dazu geschrieben.

So weit so gut.
Nun ist aber auf Seite 11 auch ein kritischer Artikel über Evangelikale drin.
Und in einem Begleitschreiben zur Verteilung jener Schülerzeitung lässt BPB-Vorsitzender Thomas Krüger auch noch nen komischen Kommentar ab.

Das gab natürlich nen Aufschrei und fetten Protest in der evangelikalen Medienlobby, mit dem Erfolg, dass
sich das Bundesministerium fix distanzierte. Hmm.

Das wiederum haben andere Medien mitbekommen, zum Beispiel die taz und Spiegel Online. Immerhin ging es um David gegen Goliath - zwei 18- und 19 jährige Jung-Autoren gegen evangelikale Einfluss-Menschen. Hmm. Hmm.

Aber worüber haben diese beiden Autoren denn nun geschrieben?
Es ging vor allem ums Christival in Bremen, und dass das der Otto-Normalbürger durchaus seltsam finden kann.
Es ging auch um jenes abgesagte Homosexualitäts-Seminar (was damals für Riesen-Trouble sorgte, aber das ist ne andere Geschichte) und um ein Seminar zum Thema Abtreibung.
Keine journalistische Glanzleistung - aber hey! - es sind nun mal Jung-Autoren. Schüler.
Und dann war da noch ein Satz, der von den Evangelikalen heftig kritisiert wurde:

“Die erzkonservativen, zum Teil verfassungsfeindlichen Ideologien werden da fast nebenbei vermittelt.”

So, und nun komm ich zum Punkt:
Hallo Evangelikale! (Hallo Mitgeschwister…)
Was regt ihr euch darüber auf?
Erzkonservativ sind eure Ansichten nun mal. Viele Evangelikale sind da auch ganz stolz drauf…
Und das mit dem “zum Teil verfassungsfeindlich” müsst ihr euch gefallen lassen! Diese Kritik ist nicht von der Hand zu weisen. Und zwar mindestens so lange es Artikel 3, vor allem Absatz 2 und 3 Grundgesetz gibt, und so lange es evangelikale Gemeinden oder Gemeindebündnisse gibt, die explizit keine Frauengleichberechtigung wollen.
Basta.

Artikel 3 GG sagt:
(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Nachtrag:
Und warum schreib ich solche Sachen?
Ich sitze wieder mal zwischen irgendwelchen Stühlen. Die jeweiligen Sitznachbarn drängen einen irgendwie immer runter. Und frage mich so langsam, ob ich mich nicht einfach ganz wo anders hinsetzen sollte. Aber wohin?
Na ja, das wird sich wohl nie ändern…

7 .Oktober 2008

7. Oktober - Tag der Republik

by @ 22:22. Filed under ++ungut, liebes Tagebuch

Text eingeschränkt lizensiert unter Creative Commons-Lizenz Creative Commons License

59 Jahre ist sie nu her, die Gründung der DDR.

Aus diesem Anlass kurz paar Gedanken zum Umgang in den Medien mit dem Thema DDR: (Der 19. Jahrestag des Mauerfalls ist ja auch nicht mehr weit.)
Mich kotzt es einfach an, wenn die DDR ständig auf die beiden Themen “Berliner Mauer” und “Stasi” reduziert wird.
Wenn sogar davor gewarnt wird, die DDR-Geschichte zu “verharmlosen”, sprich: beim Thema DDR nicht über Berliner Mauer und/oder Stasi zu reden. Bzw nicht in der vorgeschriebenen Weise.

Ich hab die ersten 12 Lebensjahre in der DDR verbracht, und weder Berliner Mauer noch Stasi waren für mich in irgend einer Weise relevant.
Man klaut mir diese 12 ersten Lebensjahre und will mir ins Gehirn hineinwaschen, dass alles anders war.
Bäh!

(Mich gruselt schon vor nächstem und übernächstem Jahr. 20 Jahre Mauerfall und 20 Jahre Wiedervereinigung….)

13 .August 2008

scheiß Festung Europa … jaja, Tag der Berliner Mauer…

by @ 00:01. Filed under ++ungut, Kapitalismuskritik, nachdenkliches.., politisches..., theologisches

Text eingeschränkt lizensiert unter Creative Commons-Lizenz Creative Commons License

von http://www.borderline-europe.de Wird heute wieder fett in den Medien sein: 13. August 1961

Wie auch letztes Jahr erinnere ich meine Leser daran:
Die “Festung Europa” verursacht hier und jetzt grade in diesem Moment wesentlich mehr Mauertote als die olle Berliner Mauer.
Man schaue z.B. auf den Meeresgrund im Mittelmeer oder zwischen afrikanischer Küste und Gran Canaria.
Gelegentlich werden Touristen durch angespülte Leichen am Strand gestört. Ach wie nervig - so kann man doch gar nicht per Sat-Fernsehen in Ruhe diesen ganzen TV-Kram zur Berliner Mauer verfolgen.
Na ja - wen interessierts?* Kommt ja kaum was in den Medien drüber. Ist ja auch langweilig. Die Berliner Mauertoten haben ja wenigstens alle einen Namen und eine Geschichte. Was aber im Meer ersäuft aufm Weg nach Europa - das sind doch alles gleich aussehende möchtegern-schmarotzende Neger - äh Starkpigmentierte - äh Menschen.
Ist ja auch viel einfacher längst vergangener Mißstände zu gedenken als momentan aktuellen Mißständen entgegenzutreten.

Ergo:

Wer den Opfern des “Eisernen Vorhangs” gedenkt, der gedenke auch den Opfern der Festung Europa. Und man gedenke nicht nur, sondern man tue dann bitteschön auch was dagegen - denn noch sind diese modernen Mauertoten nicht Bestandteil vergangener Geschichte sondern Teil der sehr realen Gegenwart. Glauben ohne Werke ist toter Glaube. Und den noch zu Sterbenden an den europäischen Außengrenzen hilft solch toter Glaube sehr sehr wenig.

*) Mich interessierts. Sehr wohl!

FAQ: Nein, mir gehts nicht darum, Opferzahlen gegeneinander aufzuwiegen. Mir gehts darum, dass man als Mißstand-Gedenkender gefälligst was gegen aktuelle ganz ähnliche (und derbere) Mißstände unternimmt. Sonst braucht man auch nicht gedenken.

PS.: … und nicht nur an den Grenzen Europas - sondern auch die “nette” moderne Mauer zwischen den USA und Mexico … und anderswo (reimt sich zwar, ist aber nicht lustig).

6 .Dezember 2007

Hartz IV &Co. bringen nix. Wirtschaftsministerium verschweigt eigene Studie

by @ 17:07. Filed under ++ungut, politisches...

Text eingeschränkt lizensiert unter Creative Commons-Lizenz Creative Commons License

Vorgestern erschien auf telepolis ein Artikel, in dem es um eine bislang verschwiegene Studie des Wirtschaftsmininisteriums geht.

Link zum Artikel:
Reformen am Arbeitsmarkt bringen keine Arbeitsplätze
Lesen!
…das is doch ne Frechheit, oder?

2 .Dezember 2007

…und zur Feier des Tages…

by @ 20:09. Filed under ++ungut, ironisch, politisches...

Text eingeschränkt lizensiert unter Creative Commons-Lizenz Creative Commons License

ein Lied für den lupenreinen Demokrematoren Putin und seine Kremlpartei.

(Download Link) Lied der Partei - von Ernst Busch via www.kommunisten-online.de

…So, aus Leninschem Geist, wächst, von Stalin geschweißt, die Partei…

(*blergs*)

30 .November 2007

Vorratsdatenspeicherung - es wird langsam ernst!

by @ 23:33. Filed under ++ungut, Aktion, politisches...

Text eingeschränkt lizensiert unter Creative Commons-Lizenz Creative Commons License

Heute hat auch der Bundesrat die Gesetzesänderungen zur Vorratsdatenspeicherung abgesegnet - trotz massiver Proteste!
Siehe auch ne Heise.de-Meldung (klick) hierzu.

Mein Blog bleibt vorerst also erstmal schwarzverhüllt.

Momentan kann man sich noch an der Verfassungsbeschwerde des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung beteiligen, dies ist noch bis zum 24.12. möglich.

Macht mit!
Jetzt erst recht!

Wies geht steht auf der Webseite www.vorratsdatenspeicherung.de, dort werden auch eventuelle oft gestellte Fragen zu dieser Aktion beantwortet.

ansonsten - fragt doch von mir aus auch hier.

Für die ganzen verantwortlichen Politiker, die hierbei zugestimmt haben, bleibt mir vorerst nur noch mein digitus impudicus. Und den können die sich dorthin schieben, wo gewisse dreckige Sachen nach entsprechender Vorratsspeicherung zwecks baldiger Entsorgung letztendlich rauskommen.

13 .November 2007

Vorratsdatenspeicherung - Zeit zum Handeln!

by @ 20:11. Filed under ++ungut, Aktion, politisches..., praktisches

Text eingeschränkt lizensiert unter Creative Commons-Lizenz Creative Commons License

Die Gesetzesänderungen zur Vorratsdatenspeicherung haben den Bundestag am 9.11. passiert. (daher is mein Blog grade in Schwarz gehüllt, wenn man meine seite aufruft)

Wenn nun nichts mehr dazwischenkommt, dann beginnt am 1.1.2008 die Kommunikations-Totalüberwachung per Generalverdacht.
Zumindest interpretiere ich es so, was da beschlossen wurde. (Und nicht nur ich!)

In Zukunft müssen jedenfalls sämtliche Verbindungsdaten (Telefon, Internet (also auch email) usw) für ein halbes Jahr gespeichert werden. Nicht der Inhalt, aber wer mit wem, wann, und wo möglich auch wo.
Es könnte ja sein, dass sich später herausstellt, dass Person X irgendwas Böses im Schilde führte. Da muss man natürlich wissen, wann Person X mit wem und wo kommuniziert hat. Diese Personen sind dann erst mal verdächtig.
Kurz: alle.
Jedenfalls müssen ab 1.1.08 gesetzlich vorgeschrieben massivst Daten gesammelt werden.

Also - allerallerhöchste Eisenbahn, dagegen vorzugehen.
Meine Kommunikation gehört mir!

Ich werde teilnehmen an der Sammelklage gegen die Vorratsdatenspeicherung vor dem Verfassungsgericht.

Nur noch bis 19.11. (Poststempel) kann man in diese Aktion mit einsteigen.
Nur Mut!
1.) is wichtig
2.) kostet nix
3.) is die größte Klage derart in der Geschichte der Bundesrepublik (soweit ich weiß)
4.) is einfach:
schritt 1) Onlineformular ausfüllen
schritt 2) Vollmachtformular ausdrucken, ausfüllen und bis 19.11. (Poststempel) abschicken.
Fertsch.

Mitmachen!!

(Vor paar Monaten hatte ich mich dort bereits registriert, aber vergessen die nötige Vollmacht auszudrucken und abzuschicken. Gestern und heute kamen zum Glück Erinnerungsmails. Nun setz ichs endlich in die Tat um.)

Los jetzt!

PS.: für Nachzügler (leute die sich schon registriert hatten, aber die Vollmacht noch nich abgechickt haben:: direktlink pdf-format, direktlink rtf-format

11 .September 2007

Sklavenmarkt in Chemnitz

by @ 21:36. Filed under ++ungut, Abenteuer, Kapitalismuskritik, politisches...

Text eingeschränkt lizensiert unter Creative Commons-Lizenz Creative Commons License

Heute war ich auf einer “Veranstaltung” namens “Jobbörse”. Ich nenne es lieber “moderner Sklavenmarkt”.

Unterschied zu “normalen” Sklavenmärkten:
Statt dass die Sklavenhändler Sklaven feilbieten, bieten sie Sklavenstellen feil. Und die zukünftigen Sklaven kommen (mehr oder weniger?) freiwillig.
Kurz: nicht die Sklaven werden ausgestellt, sondern die Sklavenhändler stellen sich selber aus.

Sah so aus:
Ort: Kraftwerk/spektrum-Verein (irgendwie so ähnlich) in Chemnitz aufm Kaßberg. Chemnitzer werden wissen wo und was das ist.

Die “Aussteller” der Jobbörse waren ca 30 Zeitarbeitsfirmen - und die Bundeswehr (!). Das ArbeitsamtDie Arbeitsagentur selber war auch präsent in Form eines Standes.
Wird Zeit mal was dagegen zu unternehmen. Leider hatte ich erst heute von der Veranstaltung erfahren. Vor allem, falls dies eine regelmäßige Veranstaltung wäre, besteht in meinen Augen Handlungsbedarf.

Ich hab sowohl gegen die in Deutschland praktizierte Zeitarbeit als auch etwas dagegen, dass die Bundeswehr versucht, unter Erwerbsarbeitslosen zu rekrutieren.
Kurz zur Bundeswehr: Meiner Meinung ist der “Arbeitsmarkt” als entmilitarisierte Zone zu deklarieren. Bundeswehr verschrotten! (in einigen anderen Städten soll die Bundeswehr schon Anwerbe-Stände in Arbeitsämter u.ä errichtet haben, bis sich Leute dagegen gewehrt hatten - erfolgreich!)

Zur Zeitarbeit:
Zeitarbeit = staatlich unterstützte Sklaverei.
Zumindest wenn sie in der Art und Weise praktiziert wird, wie momentan.
Ich spreche Zeitarbeitsfirmen nicht ihre grundsätzliche Existenzberechtigung ab - welche ich nämlich durchaus verstehen kann.
Falls nämlich in einem Unternehmen aufgrund von plötzlich verbesserter Auftragslage eine temporäre Not an verfügbaren Arbeitskräften ist, dann sind solche Firmen praktisch, da sie solche Arbeiter mal schnell zur Verfügung stellen können. Ziel muss eine Festanstellung sein.
ABER:
Richtig scheiße wird das, falls dieser Weg für Firmen unterm Strich billiger ist als Festangestellte.
Und genau so siehts aus. Man muss sich nicht um Kündigungsschutz kümmern, oder Urlaub etc. - und dass ein Zeitarbeiter genau so viel verdient wie sein festangestellter Kollege - sowas halte ich für ein Märchen.
Zeitarbeiter beschäftigen müsste für eine Firma stets teurer sein als die Leute direkt einzustellen.Ansonsten führt das zum leider immer häufiger zu beobachteten Outsourcing. Weg von der Stammbelegschaft - hin zum anonymen Humankapital. Blergs!
Zumal bei Zeitarbeit noch folgendes dazu kommt: man arbeitet - und mit jeder Stunde die man arbeitet fließt direkt Geld in die Tasche der Zeitarbeitsfirma.
Neee … danke! Ohne mich!!!

Na ja - jedenfalls hatte ich heute meinen Spaß.
“Guten Tag - ich suche einen Job. Habe leider keinen handwerklichen Abschluss, bin gelernter Theologe. Kann also erst mal nur so genannte Hilfstätigkeiten durchführen - aber doof bin ich natürlich auch nicht. Kann mir vieles vorstellen - bin flexibel. Die Kohle muss aber stimmen … mindestens 8,- pro Stunde! … Was? Sie wollen nur 6,06 zahlen? und die anderen alle auch?? Und nur 8,-/h für richtige Facharbeiter?? Dankeschön - aufwiedersehen!!”

Leute, lasst euch nicht verkaufen!!
Boykottiert Zeitarbeit!
(nebenbei: Kapitalismus gehört natürlich abgeschafft!)

Nachtrag:
Glücklicherweise gibts echte Sklaverei nicht mehr (offiziell) in Deutschland. Auch die Leibeigenschaft wurde irgendwann mal abgeschafft.
(Allerdings muss ich sagen, dass das Unterschreiben der “Wiedereingliederunsvereinbarung” mit der Arbeitsagentur auch so ne Art Leibeigenschaft ist. Zumindest sind diese Verträge rechtlich umstritten. Sittenwidrig, da unter Zwang. Keine Unterschrift - keine Kohle.)

13 .August 2007

Mauertote

by @ 00:01. Filed under ++ungut, Kapitalismuskritik, nachdenkliches.., politisches..., wer weiß was?

Text eingeschränkt lizensiert unter Creative Commons-Lizenz Creative Commons License

Heute ist Jahrestag des Mauerbaus um Berlin.
Sicherlich wird das in den Medien wieder richtig fett drin sein.

Mir liegen solche “Feiertage” nicht.
Da wird mir zu sehr auf der ach-so-bösen DDR rumgehackt.

Es wird hierbei völlig ausgeblendet,
dass es noch mehr “Mauern”, “Eiserne Vorhänge” etc gibt.

Zum Beispiel zwischen Mexiko und den USA

Oder rings um Europa (mehr oder weniger).

Bei der versuchten Einreise in die EU sind viel mehr Menschen zu Tode gekommen als an der Berliner Mauer.
Nur redet darüber keiner.
F*** Festung Europa!

ich hab versucht mal paar Zahlen rauszufinden - leider erfolglos.
(Nur paar Schätzungen, dass beispielsweise im Mittelmeer bereits 10.000e Menschen ertrunken sind beim Versuch über diesen Weg von Afrika nach Europa zu gelangen.)
Kann da wer welche nachreichen? Irgendwelche hilfreiche Links?

18 .Juli 2007

Ich zerstöre Arbeitsplätze!

by @ 19:19. Filed under ++ungut, Kapitalismuskritik, politisches...

Text eingeschränkt lizensiert unter Creative Commons-Lizenz Creative Commons License

(seit dieser Woche)… und das kann manchmal sogar ziemlich anstrengend sein. Heute zum Beispiel.
Ein Umzug, Dachgeschoß - Lkw - anderes Dachgeschoß. Kein Fahrstuhl.
Verdient habe ich dabei 6,- Euro (für 6h Arbeit) … na ja, immerhin einiges mehr als ein Großteil der Weltbevölkerung pro Tag und Nase insgesamt verdient (ich verdiente diese 6,- ja immerhin zusätzlich zum ALG2, welches ich ja sowieso bekomme.)

Wie zerstöre ich Arbeitsplätze?
Das geht zum Beispiel so:
Momentan arbeite ich als so genannter “1-Euro-Jobber” in einer sozialen Einrichtung in Chemnitz. Die führen unter anderem Umzüge und Wohnungsauflösungen durch.
Diese Umzüge kosten natürlich was. Allerdings bekommt ein nicht unwesentlicher Anteil des Klientels jener Sozialeinrichtung die Kosten vom Arbeitsamt erstattet.
Diese Art der Arbeit ist etwas, was normalerweise Aufgabe professioneller bzw. regulärer Umzugsfirmen wäre.
Die können das vermutlich auch besser.

Ich nehme solchen Unternehmen grade die Arbeit weg. Jeder einzelne dieser vom Arbeitsamt bezahlten Umzüge wäre eigentlich ein neuer Auftrag für ein Umzugsunternehmen gewesen.

Es kommt noch schlimmer:
Genau genommen bezahlt das Arbeitsamt diese Umzüge doppelt dreifach:
1.) die reinen Umzugskosten
2.) die Kosten für die ganzen “1-Euro-Jobber” - das is pro Nase übrigens weit mehr als 1,-/h ! (von diesen Kosten kommt lediglich 1,-/h beim 1-Euro Jobber an). Genaue Zahlen weiß ich leider nicht.
3.) einige dieser 1-Euro-Umzugshelfer könnten ja stattdessen auch in Umzugsfirmen arbeiten. Sie wären dann nicht mehr auf staatliche Unterstützung angewiesen. Anders ausgedrückt: das Arbeitsamt müsste diese nicht mehr länger in Form von ALG2 finanziell unterstützen.
Mehr noch: statt dass solche Leute vom Staat Leistungen benötigen würden sie in das (noch vorhandene) Sozialsystem einzahlen können.

=> Unterm Strich wäre eine reguläre Umzugsfirma vermutlich also billiger und besser. Rundum besser.

Noch schlimmer:
Genau genommen zahlt diese ganzen Kosten nicht das Arbeitsamt, sondern eigentlich der Steuer- und Abgabenzahler.
Unter diesen sind natürlich auch Umzugsfirmen bzw. fest angestellte Arbeiter in Umzugsfirmen - zu denen “wir” faktisch in direkter Konkurrenz stehen.
=> Daraus folgt: Umzugsfirmen müssen ihren eigenen Niedergang mitfinanzieren.

Dies ist nur ein Beispiel von vielen.
Um einfach mal noch ein anderes zu nennen:
In Chemnitz gibt es ne Menge Grünanlagen. Diese wurden meines Wissens bis vor ner Weile meistens von Gärtnereien bzw Landschaftsbau-Firmen angelegt bzw gepflegt.
Zunehmend übernehmen dies 1-Euro-Jobber.
Auch hier müssen Firmen ihren eigenen Untergang mitfinanzieren.

Noch eins:
(Gerücht, aber ich glaube es stimmt - sagen wir mal “glaubwürdiges Gerücht”. Gibt vermutlich auch konkrete und erschreckende Zahlen rauszufinden.)
Monate vor Beginn des 1-Euro-Programms soll es in Chemnitz in der Stadtverwaltung massiven Stellenabbau gegeben haben.
Jetzt werden viele 1-Euro-Jobber für die trotzdem anfallende Arbeit eingesetzt.

Das ist nicht nur in Chemnitz so, sondern das passiert in ähnlicher Form fast (?) überall in Deutschland!

Ich mache diese Arbeitsplatz-Zerstörung übrigens nicht freiwillig. Dass ich dafür auch noch so gut wie kein Geld bekomme erwähnte ich bereits.

Anmerkung noch:
Jene Sozialeinrichtung, bei der ich momentan angestellt bin arbeite, ist nicht “böse”. Die machen sicherlich ne gute Arbeit und sind auch wichtig.
Ich nenne diese Einrichtung ganz bewusst nicht beim Namen, da ich sie nicht in ein schlechtes Licht rücken mag.
Aber dieses 1-Euro-Job-System an sich is nich gut für die Wirtschaft. Da läuft verdammt viel verdammt schief.

Noch ne Anmerkung:
“Das gegenwärtige Wirtschaftssystem ist nicht konsensfähig und zutiefst undemokratisch, es muss ersetzt werden durch eine neue Wirtschaftsordnung.” (Heiner Geißler am 31.05.2007 am Schluß einer “Maybrit Illner”-Sendung (ZDF))
Ich bin grundsätzlich für Abschaffung dieser momentanen Wirtschaftsordung, nennen wir sie einfach mal Kapitalismus.
Aber nicht auf diesem Weg!

…und noch ein Nachtrag:
Für Umzugshilfe wie ich sie momentan mache gibt es natürlich eine Existenzberechtigung und es ist wichtig, dass soziale Einrichtung solcherlei Dinge tun.
Nämlich für Fälle, in denen das Leben wieder mal komplizierter ist als die Theorie. Es gibt genügend Fälle, wo Leute irgendwie umziehen müssen, aber weder das Geld haben, eine Umzugsfirma zu beauftragen noch einen Umzug aus anderen Quellen finanziert zu bekommen.
Und, zugegebenermaßen macht mir derlei Arbeit auch Spaß.
Es darf lediglich nicht dazu führen, dass andere dadurch keine Arbeit finden bzw ihren Arbeitsplatz verlieren. Dies ist ja auch angeblich einer der Faktoren, für die so genannte 1-Euro-Jobs eigentlich da sein sollen: zusätzliche Arbeit. Oder mit anderen Worten: Arbeit, die ansonsten höchstens ehrenamtlich abgedeckt werden könnte. Nur sieht der 1-Euro-Job-Alltag viel zu oft anders aus…

[powered by WordPress - gehostet bei waerter.net.]

Interne Links:

Neueste Kommentare:

aktuelle Beiträge:

Kategorien:

Blog durchsuchen:

Archiv:

Oktober 2017
D M D F S S M
« Sep    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

other:

¡solidaridad de pecadores!

:Bloggerkollegen

Bannerzeug

Idea-Blog.de - Banner

Relevantblog-Button

newsblog-button

Volxbibel

kostenloser Counter


Bote-Banner

Newsblogbanner

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Ranking-Hits

Ranking-Hits

:Deutschlobpreis- (Freak-)Bands

.com

:gutes und nuetzliches

:Webmucke

:sonstiges

:Wetter

56 queries. 0.000 seconds

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: