Michas Schraubereien

verschiedenste Gedanken meiner selbst.

[powered by WordPress - gehostet bei waerter.net.]

-------------
|

27 .September 2006

Freakstockumfrage

by @ 16:39. Filed under Jesusfreaks, freakstock, zukunftswerkstatt

Text eingeschränkt lizensiert unter Creative Commons-Lizenz Creative Commons License

Der FB hat mich zu dieser Umfrage eingeladen.
Find ich ne gute Idee

1. Was fällt die als erstes ein wenn du an Freakstock denkst?

Komisches Wetter. Entweder zu heiß oder zu nass.

2. Was ist/wäre ein Grund für dich aufs Freakstock zu fahren?

Leute treffen, die ich sehr selten treffe - und sich drüber austauschen, was so grade alles abgeht. Im positiven wie im negativen Sinne.
Zu sehen und zu hören, was Jesus so alles in der Bewegung und außerhalb tut.

3. Warum warst/warst du nicht 2006 auf dem Freakstock?

FS2006 war mein 10. FS. Und mein 9. als Mitarbeiter. Zwischendurch gabs mal paar Freakstocks, wo ich echt überlegt hab “fahr ich hin oder nicht?”. (Vor allem nach FS 2004 .. und ein paar Freakstocks davor) Aber nach FS 2005 ist das für mich keine Frage mehr. Erst recht nicht nach FS06. Für mich war da lediglich die Fragew, als was ich mitarbeite. Na ja .. und dann wurde ja noch ein Bereichsleiter fürs Mitarbeiterzelt gesucht….

4. Würdest du dich wieder so entscheiden? Warum?

Ja. Ich will nächstes Jahr wieder gerne das Mitarbeiterzelt machen.

5. Was würdest du anders machen?

Mehr zum “Mitmachen” .. dafür die reinen Konsumangebote leicht reduzieren.
Freakstyle-Shop auf den Markt der UNmöglichkeiten verbannen. Das ist ein Shop wie jeder andere. .. dafür lieber JFI-Zelt und MA-Zelt 50% größer.
Ticketpreise senken.
X-Stage/Jam-Stage!!
Dixieland! (oder etwas ähnliches)
- wie wäre es mit ner Müllstage? Gar(b)age-Stage…. zwei große Müllcontainer als Begrenzung … und “konstruktiven Müll” aussortieren und gleich als Deko verwenden… “Einfälle statt Abfälle” - Tagsüber kann man da ja auch kreatives Müllbasteln machen…
Sondercontainer für Plastepfandflaschen. Die kann man gezielt an Leute rausgeben, die jemandem ein FS-Ticket spinsern wollen bzw. gesponsert haben…
Nebeneffekt: Den Menschen wird das Problem “Müll” eventuell bewusster…
Kunstzelt interaktiver …
Und: Ne nachtschwärmerlocation die nach 3 noch bis open end offen hat - wo die Musik entweder aus ist, oder maximal so laut wie die A4. (jaja .. wegen Lärmbelästigung in Gotha). hauptsache man kann rumsitzen, bier und anderes trinken und labern mit anderen.

6. Was würdest du genauso machen?

Sich kümmern um die Mitarbeiter.
Vieles andere sicherlich auch…

7. Wo würdest du dich am liebsten einbringen?

Ich fühle mich mitm MA-Zelt eigentlich ganz wohl.

8. Was war dein geilstes Erlebnis mit dem Freakstock?

Die Radlader-Aktion.
Bei FS2005 wars “Borsti”

9.Was war dein miesestes Erlebnis mit dem Freakstock?

FS2004 war sehr seltsam. ich sag nur Chillout-Zelt … (nich das Zelt selber)

10. Ein Satz zum Freakstock:

Back to the roots.

—–
So. Nun lade ich noch andere ein….
und zwar Storch, Jan und Haso.

Auch hier wünsche ich momentan keine ausschweifende Diskussion zum Thema Finanzen… das kommt irgendwann später

25 .September 2006

Freakstock geht in Arsch. Jesus bleibt.

by @ 22:43. Filed under Abenteuer, Aktion, Experimente, Jesusfreaks, freakstock, kreatives, zukunftswerkstatt

Text eingeschränkt lizensiert unter Creative Commons-Lizenz Creative Commons License

Letztes Wochenende war ich in Neukirchen (Knüll) zur Freakstock-Zukunftswerkstatt.
Mirko war da auch.

Hier nun mein äußerst subjektiver Bericht.

Mein kurzes Fazit:
Das war saugeil!

War war los?

Es waren ca. 35 Leute da,
und wir haben uns über die Zukunft des FS Gedanken gemacht.

Ich hab mich sehr drüber gefreut, dass der Anteil von “zeckigen” Jesus Freaks relativ hoch war.

Das Ganze lief sehr kreativ und basisorientiert ab.

Der Grundtenor war: Freakstock ist nicht mehr das, was es eigentlich sein soll.
Der “Spirit” ist weg. (Außer unter den Mitarbeitern)
Freakstock soll vor allem ein Festival von Jesusfreaks für Jesusfreaks sein.

Momentan aber ist das Freakstock eine Art “Konsum-Angebot“.

Klaus Bärbels Bruder Heinz Bärbel kommt aufs Freakstock.
Er zieht sich Frühstück rein.
Dann zieht er sich Morningpraise rein. (oder umgekehrt)
Dann zieht er sich noch mehr Lobpreis rein.
Dann zieht er sich was zu essen rein.
Dann zieht er sich Workshops rein. (oder umgekehrt).
Dann zieht er sich Lobpreis rein.
Dann zieht er sich das Hauptseminar rein.
Dann zieht er sich eventuell ein bissl Gebet rein.
Und am Abend zieht er sich Bier, Essen und Konzerte rein - immer im Wechsel.
Irgendwann zieht er sich dann in seine Penntüte zurück.
Dann beginnt der Spaß wieder von vorn.

Und das ist Mist. Oberkacke. Bullshit.

na ja - gut. Es ist okay, sich auf Freakstock einfach nur Sachen reinzuziehen. Verboten ist das nicht.
Verboten ist auf Freakstock nur das Reinziehen von verbotenen Sachen. (z.B. gemäß BtMG)
Aber: Das ist nicht das, wie Freakstock sein soll.
Freakstock ist nicht dazu da, um das Konsumverhalten von Konsumisten zu fördern.
Konsumisten sind Konsum-Mist.

Was ist Freakstock dann?

Freakstock ist das Festival der Jesus Freaks.
(ich hoffe, dass inzwischen keiner mehr davon redet, dass das FS den Anspruch hat, das größte Christenfestival von Deutschland zu sein .. und das angesagteste Festival überhaupt. Das wäre nämlich die komplett verkehrte Richtung. Wir haben keinen Platz für den Anspruch, Marktführer sein zu wollen. Naja - zumindest ich selber habe für diesen Anspruch keinen Platz … und einige andere auch. Das ist Bullshit. Darauf kommt es doch überhaupt nicht an. Falls sich das trotzdem als Nebeneffekt ergibt - na ja, egal. Dann ists halt so. Aber es sollte nicht das Ziel sein! )

Die Frage sollte nicht sein, “was kann ich mir auf Freakstock alles reinziehen?” - sondern: “was kann ich geben?”
Geben ist seliger denn nehmen.

Freakstock lebt nicht davon, das alles perfekt ist. Freakstock lebt davon, dass der Einzelne etwas gibt bzw. etwas beiträgt. Und damit meine ich nicht die Kohle.
Freakstock soll kein perfekt funktionierender Roboter sein.
Freakstock sollte Leib Christi in Festival-Form sein.

Also:
Tun wir mal so, als spiele der Kohlefaktor keine Rolle:
Wie müsste Freakstock sein, damit es wieder richtig bockt?
Wie kann man kannst du/kann ich erreichen, dass Freakstock wieder so richtig geil wird?
Wie muss Freakstock sein, damit sich z.B. das Jan dort wohl fühlt?

Her mit den Ideen und Gedanken!

DU BIST FREAKSTOCK!

PS.:Vielleicht wundern sich Leute über die Überschrift dieses Beitrages.
Hab ich nur gemacht, damit es mehr Leute lesen ;-)

PPS: Ganz unberechtigt ist die Überschrift nicht. Wenn das Freakstock nicht mehr Jesus seine Sache ist, dann gehört Freakstock gestorben.

Vermutlich wird es die nächsten Tage/Wochen/Monate ab und zu was auf meinem Blog zu dem ganzen Thema geben.

[powered by WordPress - gehostet bei waerter.net.]

Interne Links:

Neueste Kommentare:

aktuelle Beiträge:

Kategorien:

Blog durchsuchen:

Archiv:

August 2017
D M D F S S M
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

other:

¡solidaridad de pecadores!

:Bloggerkollegen

Bannerzeug

Idea-Blog.de - Banner

Relevantblog-Button

newsblog-button

Volxbibel

kostenloser Counter


Bote-Banner

Newsblogbanner

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Ranking-Hits

Ranking-Hits

:Deutschlobpreis- (Freak-)Bands

.com

:gutes und nuetzliches

:Webmucke

:sonstiges

:Wetter

56 queries. 0.000 seconds

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: