Michas Schraubereien

verschiedenste Gedanken meiner selbst.

[powered by WordPress - gehostet bei waerter.net.]

-------------
« « Kacke am Dampfen. Spiritual Warfare vs. Straßenkampf.| 11.September. ca 3000 Tote … vor 33 Jahren » »

4 .September 2006

Jesus und seine Marketingabteilung.

by @ 12:16. Filed under Jesusfreaks, Kapitalismuskritik, hmm, nachdenkliches..

Text eingeschränkt lizensiert unter Creative Commons-Lizenz Creative Commons License

Manchmal beschäftigt mich die Frage,
wie kommerziell darf man Dinge tun?
Oder sollte man grundsätzlich eine nicht-kommerzielle Schiene fahren?
Schließlich lesen wir in Mt 10,8(b) “Umsonst habt ihr alles bekommen, umsonst sollt ihr es weitergeben.”
(Volxbibel: “Und tut das alles, ohne Kohle dafür zu verlangen, denn ihr habt es auch für lau von mir bekommen.”)

Ok. Hier gehts um Wunder tun … aber nicht nur! Sondern auch um die Verkündigung an sich. (Verse 6 und 7)

Manchmal kommt es vor, dass ich in einem Gottesdienst bin, wo sich dann auch ein Büchertisch findet … oder direkt ein kleiner Laden mit Haufen mehr-oder-weniger-Kitsch.
Da muss ich manchmal an die Story von der Tempelreinigung denken… reicht es nicht, dass es christliche (Bücher-)Läden gibt? Muss man das Zeug auch noch in Gotteshäusern verscherbeln?

Na gut - man kann einwenden, das da keine Abzocke betrieben wird. Sondern der Büchertisch-Onkel ja auch nur über die Runden kommen will.
Aber: wollten denn die Händler und Geldwechsler damals im Tempel nur abzocken? ich vermute eher, die haben das zum Überleben gemacht.

Na ja.
Ich will mit diesem Beitrag niemandem verbieten, ein wenig Merchandise zu machen.
Ich hab selber auch schon solche Artikel gekauft.

Ich will nur mal bissl zum Nachdenken anregen.

Hierzu auch ein schönes Lied vom Jansalleinen: Medium: MP3
Link: MP3 (unbedingt anhören! Im Prinzip hab ich diesen ganzen Beitrag nur um dieses Lied herum geschrieben!)
(Jan will bald mit Aufnahmen zu einem neuen Album anfangen. Aber er ist der Meinung, dass das sowieso niemanden interessiert. Blödsinn!)

Ok. Eigentlich nett, coole Jesus-(Freaks)-Shirts zu haben … andererseits - wo is die Grenze bei der Vermarktung?

Und zur Ökumene in diesem Sinne (wer das Lied angehört hat, weiß was ich meine):

lourdes_kreuze_merch.jpg
Nicht nur Kreuze kann man je nach Geschmack kaufen…

lourdes_merch.jpg
…sondern auch Jesus und seine Mutti.

jesus-saves-by-shopping.jpg

17 Responses to “Jesus und seine Marketingabteilung.”

  1. klangfreund Says:

    mich ,danke für den guten beitrag
    finde es wurde echt mal zeit a:für diesen beitrag
    b: für das lied und den vor allem den text

  2. Anja Says:

    Super genial! Bin nich groß musikinteressiert, aber steh voll auf Lieder (Leute, Texte, Bücher, etc.) die sagen, was Sache aber nich bequem is.
    Mich hats aufm Freakstoch ziemlich verwirrt (auch wenn ich selbst trotzdem gern durch die Stände cruise und mir das Zeug anschau, was verkauft wird), wie krass mit unserem Glauben und mit Gott Geld gemacht wird (werden kann). Bei manchen (vielen) Artikeln bin ich mir sicher, dass man die auch günstiger verkaufen kann (wenn man wöllte) und nicht als teure Fanartikel. Ich war außer von Jesus noch von nix und niemandem Fan, aber musste feststellen, dass es preislich keinen Unterscheid macht, ob ich nach außen hin zeigen will, dass ich Jesus (Christ sein) cool find oder aber [Name irgendeiner "tollen" Band einsetzen] anhimmel.
    Von daher: treffendes Lied.

  3. klangfreund Says:

    hallo anja willkommen im club…

  4. Micha Says:

    mal schaun.
    vielleicht rückt der Jan noch den Text dazu raus… am Ende noch mit Akkorden zum selber spielen…?

    (und willkommen in meinem blog, Anja)

  5. klangfreund Says:

    joo daswäre ne feine sache
    könnt mir vorstellen die musi mal in elektronisch zu übersetzen
    ein aggro DB oder ein fieser tekk…oder vielleicht doch was kuschliges bei 97bpm…

  6. der_onkl_robert Says:

    tach leute,tach micha sein blog.jawollja…das muss doch mal gesagt werden! das macht mich gleich ganz betroffen.schöner lied, schöner text, schöner beitrag.

  7. Micha Says:

    oh, hallo Robert.

    is ja schön, dass ich einen meiner regelmäßigen Leser mal ein klein wenig aus der passiv-reserve rauslocken konnte. ;-)
    ehm. Vielleicht sollten wir alle mal nen gemeinsamen HM26-Blog machen, das wär doch ne lustige Idee .. oder?

  8. der_onkl_robert Says:

    ja, hi.wie seltsam is das eigentlich. da sitzt man nur 4 etagen auseinander und liest sich im internet. hab übrigens nochwas zu deinem beitrag im aktuellen focus.kann ich dir ja mal zeigen. hast noch lust auf ne kippe und`n bier???

  9. stan Says:

    @micha

    der hm26-blog wäre echt lustig. das wäre dann fast wie ne kommune wo alle auf einmal beim plenum reden. aber vielleicht wären wir das ja web2.0 (also entlich nicht mehr alpha-release) oder vielleicht sogar 2.1 und kämen dann schon wieder in den spiegel online ?

    nen versuch wäre es wert, aber bier und worte wechsel ich mit EUCH dann doch lieber im hof

  10. Micha Says:

    mist. das hab ich zu spät gelesen. Blogs taugen nich für instant messenging. Bock auf bier und kippe hätte ich gehabt.
    Komisch ist nur, das mich mein mailprogramm nicht über diese letzten beiden kommentare informierte… das tut es eigentlich immer..

  11. das Jan Says:

    Naja, den Text wird man sich als in Deutschland Lebender ja wohl noch raushören können und die Akkorde müsste ich selber nochmal raushören [is ja schon ne alte Kamelle]. War irgendwas mit G C D, wie immer. Ich bin immer etwas zögerlich Akkorde rauszugeben, 1. weil ich mir die selber nie aufschreibe und 2. weil ich nicht weiß, ob ich wirklich will, daß meine Sachen irgendjemand spielt, dessen musikalisches Können nicht einmal ausreicht, sich diesen Popelskram rauszuhören :D

  12. das Jan Says:

    Hm. Irgenwie scheint mein letzter Kommentar hier nicht angekommen zu sein. Also:
    Mit Akkorde rausrücken ist bei mir immer problematisch, weil ich mir die selber nicht aufschreibe und selber nochmal raushören müsste. Außerdem weiß ich gar nicht, ob ich will, daß jemand meine Lieder spielt, dessen musikalischen Können nichteinmal zum raushören von den paar Popelsakkorden ausreicht [ist irgendwas mit G C D etc. - wie immer halt]… :)

  13. Micha Says:

    so, dein Kommentar (Nr11 unter diesem Beitrag) stak einfach im spamfilter fest. Nun hab ich ihn wieder rasugefischt.

  14. das Jan Says:

    Vermutlich wieder wegen meiner ultra-Spam verdächtigen Email Adresse [nur das x vor der Domain] - es gab sogar einige Internetdienstanbieter, die diese Email nicht akzeptiert haben, wenn ich mich irgendwo einloggen wollte. Ich gebe Dir hiermit das okay, den Deiner Meinung nach formschöneren Eintrag stehen zu lassen und den anderen zu löschen :D

  15. Pete Says:

    Schön, dass das endlich mal angesprochen wird!
    Also ich würd Text und Akkorde nur gegen Kohle rausrücken *g*.
    Btw.: Wer die Akkorde will, dem hör ich sie für 10€ heraus *fg*.

    Zum Thema: Büchertisch in Gotteshäusern - sollte man halt einfach überdenken inwiefern das da sinnvoll oder unpassend ist.
    Was christliche T-shirts etc. prinzipiell angeht, seh ich keinen Grund, warum die billiger sein sollten als z.B. Bandshirts. Denn auch “fromme” Shirts werden unter menschlicher Arbeitsleistung gefertigt - und auch hier regelt irgendwo eine gewisse Nachfrage das Angebot; wem das nicht passt, der muss seine Shirts eben selbst herstellen oder nen Kolleeeschn/Bruder/Schwester um nen Freundschaftsdienst bitten; allerdings kann wohl niemand von wem auch immer einfach unbezahlte Arbeitsleistung verlangen, denn das wäre imo irgendwo Ausbeuterei unter christlich-kommunistischer Flagge oder sowas.

  16. Lyd Says:

    Hallo Micha,

    hab mal ne Frage, die nicht zum Thema passt:
    Du hast bei deinem Hermeneutikartikel in der Freakipedia geschrieben: “Die Summe des Wortes ist Wahrheit.” Ist das ne Bibelstelle oder ein hermeneutisches Prinzip (und von wem)? Hab’s schon gegoogelt (so bin ich bei Freakipedia gelandet :-)) und ein Prediger stellt’s so dar, als ob’s in der Bibel steht, aber ich find die Stelle nich.

    Na denn, viele Grüße aus dem morgendlichen Dresden!

    Lyd

  17. T-Shirts und was einem damit passieren kann « KOW’s Blog Says:

    [...] Heute habe Ich zu dem Thema “Christliches Merchandising” dann mal etwas recherchiert und bin auf einen Blogeintrag von Micha gestoßen, der sich recht kritisch zum Thema äußert. Außerdem verlinkt er auf ein ziemlich cooles Lied von Jansalleine. [...]

Leave a Reply

[powered by WordPress - gehostet bei waerter.net.]

Interne Links:

Neueste Kommentare:

aktuelle Beiträge:

Kategorien:

Blog durchsuchen:

Archiv:

November 2017
D M D F S S M
« Sep    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

other:

¡solidaridad de pecadores!

:Bloggerkollegen

Bannerzeug

Idea-Blog.de - Banner

Relevantblog-Button

newsblog-button

Volxbibel

kostenloser Counter


Bote-Banner

Newsblogbanner

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Ranking-Hits

Ranking-Hits

:Deutschlobpreis- (Freak-)Bands

.com

:gutes und nuetzliches

:Webmucke

:sonstiges

:Wetter

62 queries. 0.000 seconds

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: