Michas Schraubereien

verschiedenste Gedanken meiner selbst.

[powered by WordPress - gehostet bei waerter.net.]

-------------
« « Nachtrag für “wiedergeborene Christen”: Diskussion um EU-Grundrechtevertrag sowieso unrelevant. ;-P| (solved) Wer weiß was? Frachtgut Irland-Deutschland? Wie anstellen?? » »

11 .Juni 2008

“Leiterschaft” ist abzulehnen!

by @ 23:31. Filed under Aktion, lustiges, seltsames..., theologisches

Text eingeschränkt lizensiert unter Creative Commons-Lizenz Creative Commons License

Jawoll! Und zwar das Wort “Leiterschaft”. ;-)

Das Wort Leiterschaft gibt es im Deutschen nicht - es handelt sich hierbei um einen Anglizismus (vielleicht sogar ein denglisches Wort - hat jemand vielleicht andere Klassifizierungsvorschläge? ), der sogar (fast) nur von Christen gebraucht wird. Außerdem ist es völlig überflüssig!
Wer mir das nicht glaubt der überprüfe es doch einfach selbst!

Test 1:
Man schaue einfach in irgend ein x-beliebiges Standardwörterbuch, z.B Duden oder Wahrig.
Man wird nicht fündig werden.

Test 2:
Wikipedia. Mal schauen ob es da einen Artikel dazu gibt:
Ergebnis:

Test 3:
Suche nach Büchern bei Amazon (und bei zvab.de):
15 Treffer bei Amazon. Ausschließlich christliche Bücher.
Die Suche in Antiquariaten via ZVAB zeigt noch etwas anderes: die zwei ältesten dort momentan zu findenden Bücher sind von 1984. Die deutsche Sprache hingegen gibts aber schon wesentlich länger - ebenso wie das Thema Leitung.

Test 4:
Eine Suche bei Google bringt ähnliche Ergebnisse. Ungefähr 53.000 Treffer. Hab nur die ersten paar Ergebnisseiten kurz überflogen - ich habe ausschließlich Treffer mit christlichem Bezug entdeckt.

(Test 5:
Man sollte beim Verfassen von Texten mittels handelsüblicher Textverarbeitungsprogramme stutzig werden, wenn die automatische Rechtschreibkorrekturfunktion stets einen roten Kringel unter das Wort Leiterschaft setzt.)

Aber wie kommts? - ein Erklärungsversuch
Es gibt im englischen das Wort leadership. Irgendwann muss jemand mal irgendwo etwas Englisches schlecht übersetzt haben, so wurde wohl aus leadership Leiterschaft. Ist ja ähnlich wie friendship - Freundschaft oder andere ähnliche Wörter.

… und noch ein Grund:
“Leiterschaft? hat aufgrund des Wortes einen leicht männlichen Beigeschmack. Es sagt ja niemand “Leiterinnenschaft?. Ich bin aber ein Befürworter von Gleichberechtigung - natürlich auch in Ämtern. Und ich bin moderater Gegner von Diskriminierung durch Sprache. Im Fall von “Leiterschaft” ist diese sprachliche Diskriminierung sehr gut vermeidbar.
“Leitung? oder “Führung? ist hier schlichtweg neutraler.

Fazit:
Das Wort Leiterschaft ist ein ausschließlich in Christenkreisen gebrauchtes Spezialwort. Es wird von anderen zwar verstanden, ist aber kein Deutsch, sondern ein Anglizismus, der offensichtlich aus einer Fehlübersetzung des englischen Wortes leadership resultiert. Zudem wird es vermutlich erst seit 3 Jahrzehnten gebraucht - die Thematik aber ist wesentlich älter. Die Verwendung des Wortes ist des weiteren unnötig, da es bessere Übersetzungen gibt, außerdem ist leadership im Englischen nun wirklich kein spezieller christlich-theologischer Begriff
Ich rate dazu, dieses Wort nicht zu gebrauchen sondern stattdessen erstens sauber zu übersetzen und zweitens echtes Deutsch zu reden.

Alternativen:
korrekte Übersetzungen wären: Führung, Leitung oder ggf. Herrschaft (je nach Kontext).

Mein eigener Vorschlag:

Wer damit nicht zufrieden ist und zum Beispiel ausdrücken will, dass es sich hierbei in Gemeinden immer um einen Dienst handelt, der kann ja das Wort Leitungsdienst als Fachbegriff nehmen. Das Wort wäre dann zwar ebenfalls kein Standardwort sondern eine Konstruktion - es ist aber wenigstens theologisch korrekt.
(Im Rettungswesen kennt man den Leitungsdienst. In Kirchen anscheinend auch.)

“Leiterschaft” ausmerzen! ;-)
… wir brauchen echt nicht noch mehr Vokabeln, die uns Christen sprachlich von unseren Mitbürgern abgrenzen.

Anmerkung: Wem dieser Text bekannt vorkommt - ich hab das heute in Storchs Blog bereits als Kommentar hinterlassen. Aber da wohl kaum alle Leser meines Blogs alle Kommentare von Storchs Blog lesen werden, ich aber wiederum meinen eigenen Bloglesern dieses sprachliche Phänomen mal präsentieren will poste ich es nun in meinem Blog. Ich hab noch ein paar Links und ein paar Sätze ergänzt.

16 Responses to ““Leiterschaft” ist abzulehnen!”

  1. Danny Says:

    Sag mal, hast du nix anderes zu tun?

  2. Micha Says:

    wie meinst du das?

    Klar hab ich auch anderes zu tun. Hab aber erstens lang nix mehr gebloggt, zwetens wollt ich das schon lange mal bloggen.
    Ist “Leiterschaft” nicht irgendwie ein seltsames und interessantes sprachliches Phänomen? Mir machen solche Sprachrecherchen Spaß.
    Bin da übrigens zufällig drauf gestoßen - beim Übersetzen einer englischen Bezeichnung. Ich wollte leadership mit Leiterschaft übersetzen, hielt aber inne und dachte, “Moment mal! Ist das eigentlich ein deutsches Wort?” - dann begann meine Recherche und ich war sehr erstaunt. Hab daraufhin das Wort Leiterschaft aus meinem Sprachschatz verbannt. Bzw damit begonnen es zu verbannen.

  3. Björn S. Says:

    Habe die Debatte ja bereits auf Storchs Blog verfolgt…
    Häuptlinge finde ich gut…
    (Storchs Blog/Zitat: Ohne Häuptlinge keine Indianer).
    Man könnte wie du breits geschrieben hast auch den Begriff “Führer”
    einsetzen. Leider ist Führer bei genauerer Recherche oft mit
    rechtem Gedankengut, Hitler und dem Nationalsozialismuß in
    Verbindung zu bringen. Genau wie z.B. der Begriff: Propaganda!
    Sicher gibt´s rechte und linke Propaganda.Mir persönlich hat´s aber schon immer mehr die rechte angetan. Was genau magst du eigentlich nicht an Leitern?
    Björn S. ;)

  4. Micha Says:

    nee. Führer geht nicht. Führer nimmt man fast nur noch in Zusammensetzungen. Geschäftsführer, Buchführer, Bergführer, Fremdenführer. Das hamm wir Arschloch Hitler zu verdanken, der “Der Führer” vereinnahmt hat.
    Dir hats vor allem die rechte Propaganda angetan??

    Wer sagt eigentlich, das ich Leiter nicht mag?

  5. Björn S. Says:

    Ups Micha, sorry dann war dies wohl ein Wortspiel.Entschuldige bitte :-)
    Ich dacht bei einer Leiter z.B. ans klettern, hochklettern um z.B.
    die Wand mal wieder zu streichen ect. ;-) Ne ne ne - Arschloch Hitler
    kann von mir aus Karten kloppen mit allen Führern dieser Welt.
    Ein Leiter war er sicher nicht. Ich finde den Begriff Leitung
    eigentlich relativ adäquat.
    Coole Motivation sich mal Gedanken um Leiter zu machen….
    Thanx Björn

  6. leo Says:

    Wieso überflüssig ? Der Leiterschaft das ist doch so eine Art Futteral zum Schutz der beiden Holme, oder ß Oder vielleicht doch für die Sprossen ?

  7. Micha Says:

    ;-)

  8. lokke Says:

    in den landeskirchen kenn ich ds wort auch nit

    es ist eben so ein blödes wort wie lobpreis machen (ich mache leier gebet und predigt ;-) vllt auch mal zungenrede machen)

    die die begriffe ist in den buchrelligionen (judentum, Christentum Islam) immens wichitg und sollte daher bewußter gebraucht werden

    das schlimmste/witzigste, das diese unbedachten redeweisne gerade von denen gebracht wird, denen dies durch ihre irrtümliche Auslegung von Joh 1,1 verbieten müßte.

    aber wir achten ja eher auf evolution und barcodes nach als auf unsere zunge

  9. klangfreund Says:

    micha ich bin da ganz deiner meinung, daswort muß weg !

  10. Martin Says:

    War mir auch schon mal aufgefallen. Ist seltsam, dass es bei evangelikalen Christen so ein Bedürfnis gibt, diese Thema so zu puschen. Leiterseminare, Leiterkonferenzen, Leitertheologien, Leiterschaftsbücher. Ich frag mich dann immer, ob die sich auch Gedanken dadrüber machen, wie sich das für Leute anfühlt, die NICHT leiten.

    Nun ja.

  11. Micha Says:

    jepp!

  12. Kerstin Says:

    Geilo. Und wieder mal ein Anglizismus für die Tonne. *thumbs up*

  13. Rollo Says:

    Das ist ja totaler Schwachsinn, was diese Dumpfbacken aus der Sektenecke da wieder verzapft haben. Wie eng der Horizont ist, kann man an der Unfähigkeit mit einfachen Fremdwörtern umzugehen, ermessen. Besser in der Sektenecke bleiben….

  14. Micha Says:

    nana … nicht gleich Sektenecke. …

  15. Thomas Says:

    Bin gerade unterwegs um etwas über Leiterschafft zu lesen und ich finde Deinen Artikel sehr gut!
    Leiterschafft ist für mich so ein negatives Wort. Interessant Der Begriff nur in den Christlichen Kreisen benutzt wird.
    Gerade wenn man bedenkt das Leiterschafft bedeutet: Führung, Leitung oder ggf. Herrschaft.
    Gerade diese Attribute dürfen doch nur auf einen zutreffen und zwar auf Jesus.
    Leiterschafft ist so ein begriff für: ja du bist gut du sollst ein Leiter sein und sobald du einer bist, musst du dich aber unter meine Leitung stellen ,da ich dich ja zum Leiter gemacht habe. Wir werden mit diesem System schlussendlich unser Reich bauen und nicht das Reich des Königs.

  16. Micha Says:

    jepp. Öhm, ist das eigentlich Absicht, dass Du Leiterschaft mit doppel-F schreibst?

Leave a Reply

[powered by WordPress - gehostet bei waerter.net.]

Interne Links:

Neueste Kommentare:

aktuelle Beiträge:

Kategorien:

Blog durchsuchen:

Archiv:

November 2017
D M D F S S M
« Sep    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

other:

¡solidaridad de pecadores!

:Bloggerkollegen

Bannerzeug

Idea-Blog.de - Banner

Relevantblog-Button

newsblog-button

Volxbibel

kostenloser Counter


Bote-Banner

Newsblogbanner

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Ranking-Hits

Ranking-Hits

:Deutschlobpreis- (Freak-)Bands

.com

:gutes und nuetzliches

:Webmucke

:sonstiges

:Wetter

62 queries. 0.000 seconds

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: